Tabuthema Analsex ——–> Spaß von hinten?

jungfrauplus-blog-analsex-textbild-foto-docx

Spaß von hinten? – Ungern…

Neues entdecken, ausprobieren und etwas riskieren – hört sich erst mal gut an. Doch in der Praxis scheitern wir oftmals an unserem inneren Schweinehund oder einer gewissen Schamgrenze. Wie wenn wir intim werden. Ob das erste Mal zusammen im Bett, oder schon vertraute Routine – beim Sex offenbaren wir uns, legen alle nackten Tatsachen auf den Tisch. Das kann schon mal peinlich oder unangenehm werden. Oder wie stehen Sie beispielsweise zum Thema „Analsex“? Schon mal ausprobiert?

Unangenehme Pause…

Sobald wir intim werden, egal ob das erste Mal oder mit dem langjährigen Partner, lassen uns  Fragen wie „Stehst du Analsex?“ oder Aussagen wie „Ich würde dich gern mal in den Po ficken“ schnell verstummen. Da ist die erwachsene Frau ganz schnell wieder 16 und weiß nicht, was sie dazu sagen soll. Wir möchten nämlich nicht mit bestimmten Sekreten, Absonderungen oder dergleichen in Verbindung gebracht werden. Schlimm genug, dass wir uns Pupsen und Rülpsen verkneifen müssen. Also liebe Männer, wie habt ihr euch das vorgestellt? Wir die Frauen, die für euch gern sexy, elegant und makellos sein möchten, sollen uns auf den Deal mit einem Penis im Po einlassen? Klingt erst mal semioptimal – müsst ihr zugeben?!

Und genau deshalb ist es nachwievor ein Tabuthema.

Wer will schon den Penis seines Sexualpartners in die Körperöffnung stecken – sagen wir wie es ist – durch welche wir uns entleeren. Logisch, dass das nicht bei jedem auf sexuelle Fantasien stößt. Man muss dazu sagen, dass nicht jede Frau ein Problem damit hat. Hut ab vor den Frauen, die das klar trennen können und sich fallen lassen können. Was ich mich an dieser Stelle frage: in der heutigen Gesellschaft, in der die Frau emanzipierter denn je ist und der Mann sogar Hausfrauentätigkeiten übernimmt – wieso schämen wir uns immer noch, wenn es um dieses Thema geht und können nicht unverklemmt und voller Lust in die Vollen starten?

Was viele nicht wissen, Analsex ist nicht erst in den letzten Jahren aufgekommen. Schon die Griechen hatten Spaß „von hinten“. Kaum zu glauben, dass wir eher einen Rückschritt gemacht haben. Heutzutage ist Analsex in manchen Regionen oder Religionen sogar verboten? Es steht für eine „schmutzige Praktik“. Aber mal ehrlich. Das sollte doch im 21. Jahrhundert jedem selbst überlassen sein. Wer Spaß dran hat, bitte – oder?

Witzig ist, wenn man mal darüber nachdenkt, inwiefern Mann und Frau das Thema sehen, kann man eine klare Verbindung zu dem damaligen Urverhalten ziehen.

Der Mann:

Ihn schmerzt es relativ wenig, zuzugeben, dass er auf Analsex steht. Denn er verbindet damit wilde Sexfantasien, und vor allem Macht und Kontrolle. Ganz kurz: das klassische Urverhalten des Mannes.

 

Die Frau:

unterwirft sich hingegen, indem sie die Macht und Kontrolle an den Mann abgibt. Hinzu kommt, dass es eine sehr schmerzliche Angelegenheit für sie werden könnte. Denn der Schließmuskel ist im Normalfall sehr eng und dehnt sich nur mit Geduld. Aber genau dieser Aspekt ist für den Mann entscheidend. Denn umso enger das Loch ist, in welches er eindringt, ob nun vorn oder hinten, desto geiler macht es ihn.

Immer noch nicht schlauer.

Butter bei die Fische – Natürlich probieren wir es mal aus, wir wollen ja schließlich wissen wie es ist. Aber wir schämen uns oftmals dafür. – Muss das wirklich sein? Nein! Denn genau wie für die Vorliebe zu Pornos, gewissen Sextoys oder Fetischen, für die wir uns Schämen oder rechtfertigen müssen, sollten wir auch bei diesem Thema keine Schamgrenze aufstellen. Klar kann es peinlich ausgehen. Man pupst, oder womöglich ändert der Penis seine Farbe. So what! Wir sind alle nur Menschen und kochen mit Wasser. So etwas passiert. Also: Ruhe bewahren und weiter im Programm. Jeder soll selbst entscheiden ob er einen Penis in seinem Po haben möchte oder nicht. Der eine steht drauf, der andere eben nicht.

Wie macht Analsex denn nun Spaß?

  • die angenehmsten Positionen sind: die a-tergo-Stellung (von hinten) und die Löffelchen-Stellung
  • Ein Butt Plug (Sextoy) kann vor dem Akt beim entspannen helfen.
  • Gleitgel hilft beim Eindringen.
  • Und unbedingt ein Kondom benutzen – denn auch bei Analsex können Sexualkrankheiten übertragen werden oder schlichtweg Bakterien aus dem Darm in die Harnröhre des Mannes wandern.

Text: Julia by Jungfrau+